Die beste Pflege für den Mann

Die Annahme, dass Kosmetik nur etwas für Frauen ist, kommt nicht von ungefähr. Die Haut von Männern ist dicker und altert langsamer. Trotzdem können auch Männer ihrer Haut Gutes tun, allem voran, indem sie sich schonend rasieren.

© Tomas Anderson, de.123rf.com

Die Haut des Mannes unterscheidet sich wesentlich von jener der Frau. Einerseits ist sie dicker und hat einen höheren Anteil an Kollagen und Elastin, andererseits hat sie mehr Talgdrüsen. Die Folge: Der Alterungsprozess wird nicht so schnell ersichtlich wie bei der dünneren Frauenhaut. Zudem regeneriert sich Männerhaut aufgrund des höheren Anteils an Talgdrüsen schneller. «Männer, die behaupten, Kosmetika sei nur etwas für Frauen, haben deshalb gar nicht so Unrecht. Männer brauchen tatsächlich weniger Pflegeprodukte», erklärt Dr. med. Oliver Ph. Kreyden. Er ist Spezialarzt für Dermatologie und Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für ästhetische Dermatologie (SGEDS). Seine Erfahrungen im Praxisalltag zeigen: «Der Mann hat im Unterschied zur Frau eher medizinische als kosmetische Hautprobleme.»

Rasieren verursacht oft Probleme

Insbesondere die Rasur setzt der Gesichtshaut zu. Es ist der häufigste Grund, weswegen Männer eine dermatologische Praxis aufsuchen. Denn durch die Rasur werden die oberen Hautschichten maximal strapaziert und verletzt. Deswegen sind den meisten Männern Tricks zu empfehlen: Die Nassrasur ist der Trockenrasur vorzuziehen, da die scharfe Klinge schonender für die Haut ist. Und: «The wetter the face, the better the shave» heisst so viel wie «je nasser das Gesicht, umso besser die Rasur». Auch ein warmes nasses Tuch kann die Poren öffnen und die Barthaare aufweichen. Vor der Rasur sollte Mann zudem den Rasierschaum grosszügig auftragen und gut einmassieren. Bei der Rasur selbst ist die Rasurrichtung von grosser Bedeutung, um unnötige kleinste Verletzungen zu vermeiden. Die Klinge sollte in Haarwuchsrichtung geführt werden. Das bedeutet: bei den Wangen von oben nach unten, am Hals von unten nach oben. Stumpfe Rasierklingen reissen an den Barthaaren, statt sie zu kürzen, und verursachen
minimalste Verletzungen auf der Haut. Damit die Klingen scharf sind, sollten sie während der Rasur nach jedem Zug ausgespült und nach ungefähr vier Rasuren ausgewechselt werden.

Auf die Pflege danach achten

Ebenso wichtig wie das Rasieren selbst ist die Pflege danach. «Viele Männer haben kleine, rote Pickel am Hals und denken, das seien eingewachsene Haare. Doch das ist falsch», erklärt der Dermatologe Oliver Kreyden. Die roten Pickel sind Entzündungen (Follikulitis) bedingt durch die falsche Rasur. Denn ohne abschliessendes alkoholhaltiges Aftershave bleiben die verletzten Poren offen und oberflächliche Bakterien gelangen in tieferen Hautschichten. Kreyden empfiehlt somit nach der Rasur zwingend, ein Aftershave zu benutzen. Aftershave beinhaltet neben dem gerbenden Alkohol auch pflegende Stoffe. Wer mag, kann zusätzlich einen Balsam auftragen, um die Haut zu befeuchten.

Hautpflege des ganzen Körpers

Der häufige Kontakt mit Wasser trocknet die Haut aus und entzieht ihr Fett. Hilfreich ist deshalb, das Gesicht nicht allzu oft zu waschen und die Zeit unter der Dusche zu begrenzen. Ideal ist, nicht länger als zwei bis drei Minuten zu duschen, eine Wassertemperatur unter 37 °C zu wählen und sich danach einzucremen. Denn während des Waschens rinnen nicht nur Schmutz, sondern auch wichtige Nährstoffe den Abfluss hinunter. Diese sind für den natürlichen Säureschutzmantel unerlässlich, der die Haut vor äusseren Einflüssen schützt. Ein spezielles Reinigungsprogramm ist bei gesunder Männerhaut nicht nötig. Die Haut und insbesondere die Gesichtshaut sollten einmal pro Tag mit Seife gereinigt werden. Empfehlenswert sind sogenannte Syndets. Das sind milde Reinigungsmittel, die sich insbesondere für empfindliche Haut eignen.

Der Haut Feuchtigkeit schenken

Der Alterungsprozess verläuft bei Männern zwar schleichender, doch die Kennzeichen sind dieselben. Die Haut verliert an Spannkraft, und die Kapazität, Feuchtigkeit zu speichern, nimmt ab. Insbesondere für Männer, die unter trockener Haut leiden oder Falten so gut wie möglich vorbeugen wollen, hat die Industrie spezielle Pflegeprodukte «pour hommes» entwickelt. Eine gute Tagescreme enthält neben einem Sonnenschutz auch die Vitamine E und C. Diese wirken gegen Falten und als Antioxidantien. Qualitativ hochwertige Nachtcremes enthalten Vitamin A, das auf der Inhaltsangabe als Retinol oder Retinaldehyd aufgeführt wird. Dieses ist für die Hauterneuerung wichtig und beugt so der Hautalterung vor.