Die besten Erkältungstees

Wenn die Nase läuft und der Hals kratzt, dann ist es mit der Erkältung nicht mehr weit her. Ein altbewährtes Hausmittel gegen saisonale Beschwerden wie Erkältung und grippale Infekte sind Tees. Dabei hat jede Teemischung eine eigene Wirkung. Wir zeigen dir, welche Zutaten bei welchen Symptomen helfen.

Catherina Bernaschina

Erkältung

Mit sinkenden Temperaturen steigt wieder das Erkältungsrisiko. Hat es dich einmal erwischt, gibt es vielerlei Möglichkeiten, um die Erkältung schnellstmöglich in den Griff zu kriegen. Eine Option lautet «abwarten und Tee trinken». Ja, du hast richtig gehört. Denn Erkältungstees sind ein natürliches und bewährtes Hausmittel gegen unangenehme Erkältungssymptome wie Husten, Halsweh und Fieber. Ihre Inhaltsstoffe wirken sowohl symptombekämpfend als auch vorbeugend. Bei schwierigeren Infekten solltest du aber immer einen Arzt aufsuchen. Nun gibt es nicht den Erkältungstee, sondern eine ganze Reihe davon. Jede Teemischung hat dabei eine spezifische Wirkungsweise. So enthalten Hustentees typischerweise krampf- und schleimlösende Substanzen. Andere wiederum wirken entzündungshemmend oder fiebersenkend. Welcher darf es sein?

1. Alleskönner Ingwertee

Ingwer stärkt das Immunsystem, hilft bei Verdauungsstörungen und entgiftet den Körper. Die Wirkung der Wurzel ist auf die scharfe Substanz Gingerol zurückzuführen. Diese regt die Durchblutung an, wirkt schleimlösend und erhöht die Abwehrkräfte. Als Tee ist die Powerknolle eine richtige Wohltat. Und so bereitest du den Heiltrank zu: Koche zwei Tassen Wasser mit sechs Scheiben der Ingwerwurzel für ca. zehn Minuten auf. Giess das noch heisse Ingwerwasser in eine Tasse, gib zwei Löffel frischgepressten Zitronensaft hinzu. Die Zitrone ist reich an immunstärkendem Vitamin C und hilft erhitzt gegen Halsweh. Wenn dir der Ingwersud zu scharf ist, kannst du ihn mit etwas Honig süssen. Dieser hat den tollen Nebeneffekt, schleimlösend zu sein.

2. Echinacea bei Atemwegsinfekten

Der Echinacea-Tee mit dem frischen Kraut der Pflanze – auch Sonnenhut genannt – empfiehlt sich bei Atemwegsinfekten. Das Kraut wirkt nachweislich aktivierend auf das Immunsystem: Es erhöht die Produktion von Blutzellen und beschleunigt somit die Beseitigung von Krankheitserregern. Gib in eine grosse Tasse (250 ml) mit siedend heissem Wasser einen Teelöffel trockenes oder zwei Esslöffel frisches Echinacea-Kraut. Lass den Tee ca. sieben bis acht Minuten zugedeckt ziehen, bevor du die Kräuter absiebst. Du kannst auch die Echinacea-Wurzel verwenden: Dazu gibst du einen halben Teelöffel geschnittene Sonnenhutkrautwurzel auf 150 ml heisses Wasser und lässt alles 10 Minuten zugedeckt ziehen.

3. Entzündungshemmender Thymian

Thymiantee ist ein weiterer bewährter Erkältungstee. Die antibakterielle und entzündungshemmende Heilpflanze wird seit jeher bei Atemwegsbeschwerden wie Husten, Lungenschmerzen und Bronchitis angewendet. Thymiantee fördert zudem die Durchblutung und hilft bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Das Rezept für eine Tasse geht so: Ein bis zwei Teelöffel Thymianblätter (getrocknete oder frische Blätter) mit ca. 250 ml kochendem Wasser überbrühen. Fünf Minuten ziehen lassen und danach das Ganze abseihen. Bei einer akuten Erkältung solltest du drei bis vier Tassen über den Tag verteilt trinken.

4. Kamille bei Grippe und Magen-Darmbeschwerden

Natürlich wollen wir dir auch den Kamillentee nicht vorenthalten – ein Klassiker unter den Erkältungstees. Die Kamille wirkt entzündungshemmend und krampflösend und hilft, grippale Infekte zu bekämpfen. Auch bei Magen-Darmbeschwerden und Zahnfleischentzündungen wird die Heilpflanze mit antibakteriellen Eigenschaften häufig eingesetzt. Für die Zubereitung des Tees übergiesst du zwei bis drei Gramm getrocknete Kamillenblüten mit kochend heissem Wasser. Lass die Blüten ca. zehn Minuten ziehen, bevor du sie absiebst. Tipp: Füge dem Tee eine Zitronenscheibe hinzu.

5. Fiebersenkender Lindenblütentee

Dieser Tee empfiehlt sich besonders bei fieberhaften Erkältungen, Atemwegsinfektionen und Halsschmerzen. Denn die Lindenblüte enthält erkältungslindernde Glykoside, ätherische Öle und Schleimstoffe. Besonders die Glykoside haben eine krampflösende, entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung. Für die Zubereitung des Tees gibst du einen Esslöffel getrocknete Lindenblüten in eine Tasse mit gekochtem Wasser. Lass den Tee für etwa sieben Minuten ziehen, bevor du die Blüten herausfilterst.

6. Schweisstreibende Holunderblüten

Jeder kennt Holunderblütensirup. Als Tee wirken die Blüten aber besonders gut gegen Fieber und Entzündungen sowie als Schleimlöser bei Husten. In den Holunderblüten stecken u.a. Flavonoide, ätherische Öle und Chlorogensäure. Dadurch wirken sie schweisstreibend, schleimlösend und antiviral. Die Zubereitung ist ganz einfach: Übergiesse in einer Tasse zwei bis drei Teelöffel getrocknete Holunderblüten (ohne Stiel) mit siedendem Wasser und lass das Ganze zehn Minuten lang zugedeckt ziehen. Trinke den Tee, nachdem du die Blüten abgesiebt hast, möglichst heiss und ungesüsst. So kann er seinen «Schwitzeffekt» am besten entfalten.

7. Salbeitee gegen Halsschmerzen

Salbeiblätter sind effektiv bei Entzündungen im Rachenraum. Einen Salbeitee kannst du sowohl trinken als auch gurgeln. Für eine doppelte Wirkung gibst du einen Teelöffel getrocknete Salbeiblätter und einen Teelöffel getrocknete Eukalyptusblätter in eine Tasse mit kochendem Wasser. Der Eukalyptus wirkt befreiend auf deine Atemwege. Lass die Teemischung zehn Minuten ziehen, bevor du das gefilterte Getränk geniesst. Vorsicht: Der Salbeitee ist nicht für Schwangere und stillende Mütter geeignet. Schwangere sollten beim Trinken von Tee generell vorsichtig sein und sich im Vorfeld mit dem Arzt oder der Hebamme absprechen. Denn einige Teesorten können die Wehen fördern oder das Kindswachstum negativ beeinflussen.

Wo sind die Tees erhältlich?

Die getrockneten Blüten, Blätter und Kräuter sind in Apotheken, Drogerien und Reformhäusern erhältlich. Andere Zutaten wie Holunderblüten, Thymian oder Salbei wachsen vielleicht sogar in deinem Garten. Ansonsten findest du diese auch in der Apotheke oder Drogerie. Du kannst einzelne Zutaten auch miteinander kombinieren. Weitere altbewährte Erkältungstees, die sich auch gut mischen lassen, sind Pfefferminze, Melisse, Fenchel und Lindenblüten.