Grosse Poren verfeinern – so geht’s

Grosse Poren sind optisch unschön: Die Haut ist per se fettiger und wirkt uneben. So unterschiedlich die Ursachen für grobporige Haut sind, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten, um gegen sie vorzugehen. Wir erklären dir, wie grosse Poren entstehen und was du für ein feineres Hautbild tun kannst.

Catherina Bernaschina

Grosse Poren

Eine Gesichtsmaske z.B. mit Heilerde, kann helfen, deine Poren von überflüssigem Talg und Mitessern zu befreien und so zu verfeinern. © ammentorp, de.123rf.com

Eine pralle Gesichtshaut mit ebenmässigem Teint – wer wünscht sich das nicht? Die Realität sieht oft anders aus: Unreinheiten und Unebenheiten machen unserem Gesicht zu schaffen. Pickel und Mitesser kommen und gehen. Doch was tun bei grossen Poren? Im Gegensatz zu den anderen Hauterscheinungen können wir sie nicht einfach beseitigen. Denn Poren erfüllen wichtige Funktionen: Die kleinen Öffnungen versorgen die Haut mit Sauerstoff und scheiden Schweiss und Talg aus. So gelangen Schadstoffe nach aussen.

Wie entstehen grosse Poren?

Deutlich sichtbare Poren können verschiedene Ursachen haben. So kann eine übermässige Talgproduktion in Verbindung mit einer Verstopfung der Kanäle die Poren dehnen. Gerade in bestimmten Lebensphasen wie in der Pubertät, Schwangerschaft oder in den Wechseljahren ist die Talgproduktion hormonell erhöht. Oft sind grosse Poren aber auch genetisch bedingt. Auch unsorgfältiges Entfernen von Hautunreinheiten kann zu erweiterten Poren führen. Es gilt des Weiteren als erwiesen, dass Umwelteinflüsse wie UV-Licht sowie ein ungesunder Lebensstil (Alkohol, Rauchen, Stress, Medikamente, falsche Ernährung) die Porengrösse beeinflussen. Zudem weiten sich die Porenöffnungen durch den natürlichen Hautalterungsprozess, weil die Produktion von Elastin und Kollagen abnimmt und das Gewebe in den Poren erschlafft.

Was hilft gegen grobporige Haut?

Sind die Poren einmal erweitert, gibt es kein Zurück mehr. Deshalb gilt es, rechtzeitig vorzubeugen. Wichtige Massnahmen sind dabei eine gesunde Ernährung sowie die regelmässige Gesichtsreinigung, um die Poren frei zu halten. Daneben gibt es auch eine Reihe von dermatologischen und kosmetischen Behandlungsmöglichkeiten, um die Sichtbarkeit der Poren zu verringern.

Das kannst du präventiv gegen übermässigen Talgfluss und verstopfe Poren tun:

  • Ernähre dich fettarm und frei von Fast Food
  • Verzichte auf Suchtmittel und meide Stress. Vor allem das Rauchen regt die Talgproduktion massiv an und führt zu grobporiger Haut
  • Wasch dein Gesicht regelmässig morgens und abends mit einem pH-neutralen, Reinigungsprodukt
  • Verwende leichte, feuchtigkeitsspendende Produkte, vermeide hingegen fettreiche und ölige Texturen
  • Führe regelmässige Peelings durch, z.B. auf der Basis von Enzymen
  • Bei starken Unreinheiten empfehlen wir dir, deine Haut ein- bis zweimal pro Monat in einem professionellen Kosmetikstudio behandeln zu lassen

Diese Produkte können bereits vorhandene grosse Poren optisch verfeinern:

  • Adstringierendes (zusammenziehendes) Gesichtswasser und Mineral-Toner lassen grosse Poren kleiner wirken. Die Haut baut die Wirkstoffe jedoch ab, weshalb der Effekt zeitlich begrenzt ist
  • Bei bereits erweiterten Poren können zudem Seren mit Salicylsäure die Haut sanft reinigen und vor Verstopfungen schützen
  • Eine durchblutungsfördernde Gesichtsmaske z.B. mit Heilerde, kann helfen, deine Poren von überflüssigem Talg und Mitessern zu befreien und so zu verfeinern
  • Der pflanzliche Extrakt aus dem himmlischen Kraut (Siegesbeckia Orientalis) soll die Porenwände stärken. Den Wirkstoff gibt es z.B. als Hydrator im Kosmetikhandel
  • Bei sehr fettiger Haut kannst du ein talgregulierendes Pflegemittel mit hochdosiertem Retinol anwenden
  • Wichtig: Vermeide Kosmetikprodukte mit «komedogenen» Inhaltsstoffen, die die Bildung von Mitessern fördern. Dazu gehören Kakaobutter, Olivenöl, Wollwachs, Kokosöl und Paraffinöl

So kaschierst du die Poren mit Make-up:

  • Optisch minimieren und kaschieren kannst du deine Poren z.B. durch sogenannte Pore-Minimizer und Primer
  • Verwende nur wenig Make-Up, um die Poren nicht zu verstopfen und verzichte auf Foundations, da diese die Poren zusätzlich hervorheben
  • Besser ist es, die kleinen Krater stellenweise mit einem Concealer zu kaschieren
  • Geeignet sind auch mattierende Make-ups sowie mineralische Make-ups, die sich nicht in den Poren festsetzen

Wenn keine dieser Massnahmen den gewünschten Erfolg bringt, können eventuell pharmazeutische Produkte weiterhelfen. Lass dich dazu in einer Apotheke oder Drogerie beraten. Bei sehr grossen Poren gibt es professionelle Behandlungsmöglichkeiten wie chemische Peelings, Mikrodermabrasion oder Laserbehandlung. Solche Eingriffe sollten auf jeden Fall bei einem Experten durchgeführt werden und immer nur nach Rücksprache mit einem Dermatologen erfolgen.