6 natürliche Haarmasken zum Selbermachen

Deine Haare sind spröde, kaputt und glanzlos? Oder gehörst du zu den Leuten, deren Haare schnell nachfetten und daher oft ungepflegt wirken? Die richtige Pflege muss nicht teuer sein. Alles, was du brauchst, sind ein paar altbewährte Hausmittel. Wir haben die passende DIY-Haarmaske für jeden Haartyp.

Catherina Bernaschina

Haarmasken selber machen

© Maryna Pleshkun, de.123rf.com

Eines vorweg: Trockenes und strapaziertes Haar sind nicht ein und dieselbe Sache. Während trockenes Haar von der Wurzel nicht mit genügend Fett versorgt wird, unterliegt strapaziertes Haar äusseren Einflüssen: Heisses Fönen, Glätteisen, Haargummis, Färben, Dauerwellen, aber auch Sonne, Smog, Salzwasser sowie Stress setzen der Haarstruktur zu. Beides führt zu sprödem, porösem Haar, das sich an den Enden spaltet (Spliss). Fettige Haare wiederum sind oft auf eine Überproduktion von Fett durch die Talgdrüsen zurückzuführen. Häufiges Waschen verschlimmert die Situation sogar, weil es den Haaren natürliche Öle entzieht. Der Körper reagiert darauf, indem die Kopfhaut die Fettproduktion ankurbelt.

So vielfältig die Haarprobleme sind, so viele Pflegemittel gibt es für gesundes schönes Haar. Für die ersehnte Haarpracht musst du nicht zwingend Unsummen für teure Haarpflegeprodukte ausgeben. Du kannst dir deine Haarpflege auch ganz einfach mit natürlichen Hausmitteln selber zusammenstellen:

Lorbeermaske für sprödes, beschädigtes Haar

Lass fünf Lorbeerblätter für fünf Minuten in einem Topf mit zwei Liter Wasser köcheln. Siebe danach die Blätter ab und heb den Aufguss auf. Zerdrück die abgekühlten Blätter in einer Schale und misch sechs Löffel neutrale Henna (erhältlich in Reformhäusern, Bioläden und Drogerien), einen Esslöffel Olivenöl Extra Vergine und einen Esslöffel Leinsamennöl hinzu. Trag die Maske gleichmässig auf deine Haare auf und lass sie mindestens eine Stunde einwirken. Danach spülst du deine Haare mit dem aufbewahrten Lorbeer-Aufguss. Die Spülung hilft übrigens auch gegen Kopfschuppen.

Bananenmaske für zerfasertes, brüchiges Haar

Die Banane ist reich an Vitaminen und Mineralsalzen, die die Haarfasern regenerieren und stärken. Zerdrücke eine Banane zu Brei. Gib zwei Esslöffel Olivenöl Extra Vergine und ein paar Tropfen Lavendelöl hinzu. Trag die Maske gleichmässig auf deine Haare auf und lass sie 20 Minuten einwirken. Wasch deine Haare anschliessend gründlich mit einem milden Shampoo.

Kokos-, Mandel-, Leinölmaske für trockenes, mattes Haar

Diese natürliche Ölmischung nährt stumpf aussehendes Haar und macht es wieder glänzend geschmeidig. Vermische 20 ml Kokosöl, 20 ml Mandelöl und 20 ml Leinsamenöl in einer Schüssel. Massier die Maske in deine handtuchfeuchten Haare ein und lass eine Stunde vergehen. Schliess dein Schönheitsprogramm ab, indem du deine Haare nach der Einwirkzeit mit einem milden Shampoo gründlich ausspülst.

Eier-, Joghurt-, Honigpackung für gebleichtes oder gefärbtes Haar

Wurden deine Haare durch aggressive chemische Behandlungen in Mitleidenschaft gezogen, kannst du ihnen mit dieser Maske wieder Leben einhauchen. Gib ein Ei, vier Esslöffel Naturjoghurt und drei Teelöffel Honig in eine Schüssel und verquirle alles gut mit einer Gabel. Nachdem du die Packung gleichmässig aufgetragen hast, wickelst du deine Haare mit einer Frischhaltefolie ein. Lass die Maske für einige Minuten einwirken. Danach wäschst du deine Haare gründlich mit einem milden Shampoo.

Mit Apfelessig gegen fettiges Haar

Apfelessig zählt zu den wirksamsten und schonendsten Hausmitteln bei fettigen Haaren. Die enthaltende Säure stellt den pH-Wert der Kopfhaut wieder her, hilft, die überschüssige Ölproduktion zu kontrollieren und Ölablagerungen auf den Haaren zu reduzieren. Vermische zwei bis drei Esslöffel Apfelessig in einer Tasse und massier die Mischung nach dem Haarewaschen in deine Haare ein. Lass die Spülung fünf Minuten einwirken und wasch sie anschliessend mit kaltem Wasser aus. Ein toller Nebeneffekt: Deine Haare sind nach der Apefelessig-Spülung glänzend weich.

Honig-Leinsamenöl-Maske für undiszipliniertes Haar

Diese Maske bändigt undiszipliniertes, störrisches Haar, wobei sie ihm gleichzeitig Feuchtigkeit verleiht. Während das Leinsamenöl äusserst nährreich ist und restrukturierend wirkt, macht Honig die Haare geschmeidig. Vermische dazu 20 ml Leinsamenöl mit einem Löffel Honig. Verteil die Maske gleichmässig auf die feuchten Haare und lass sie für eine halbe Stunde ihre Wirkung entfalten. Danach gehst du zum gewöhnlichen Haarewaschen mit einem milden Shampoo über.

Weitere Tipps für gesundes schönes Haar:

  • Wende deine DIY-Haarmaske alle paar Wochen an
  • Trockenes Haar sollte nicht täglich gewaschen werden, da jede Haarwäsche schützende Haarfette entfernt
  • Auch heisses Wasser trocknet die Haare aus
  • Die Haare sind nach dem Waschen zehnmal sensibler als vorher. Beim Kämmen solltest du daher vorsichtig vorgehen und unnötiges Ziehen und Zerren vermeiden

Neigst du zu schnell fettenden Haaren, solltest du sie nach dem Waschen nicht zu stark rubbeln, da dies die Talgproduktion anregt. Besser ist es, die Haare sanft auszudrücken.