Hau(pt)sache Serum

Ein Hautserum gehört zu jedem vollständigen Gesichtspflegeprogramm. Das Power-Konzentrat für junge und schöne Haut wirkt intensiv und unmittelbar bis in die Tiefe, was keine herkömmliche Gesichtscreme schafft. Das Beste daran: Für jedes Hautbedürfnis gibt es das passende Serum.

Catherina Bernaschina

Hautserum

© Lumina Images, de.fotolia.com

Seren und ihre Wirkung

Das fortschreitende Alter, Stress sowie verschiedenste Umwelteinflüsse hinterlassen Spuren auf unserer Haut. Im Winter kommt der ständige Wechsel zwischen klirrender Kälte und trockener Heizungsluft hinzu, der ihr arg zusetzt. Um die gestresste, aber auch alternde Haut wieder geschmeidig zu machen, stehen uns vielerlei kosmetische Produkte zur Auswahl. Ein besonders effektives Mittel sind Hautseren. Ein Hautserum ist ein dünnflüssiges Fluid, Gel oder Öl, das durch seine besonders hohe Wirkstoffdichte und einzigartige Konsistenz intensiv und gezielt wirkt. Dank seiner kleinen, fettfreundlichen Moleküle zieht das Konzentrat schnell ein und dringt bis in die tieferen Hautschichten vor, wo es seine Wirkung entfaltet. Die Haut wird optimal durchfeuchtet, Hautunebenheiten und Furchen verblassen – der mitgenommene, trockene Teint wirkt in Kürze wieder vitaler und frischer.

Hautserum vs. Gesichtscreme

Seren enthalten ein Vielfaches an Wirkstoffen im Vergleich zu einer herkömmlichen Gesichtscreme. Deshalb kosten sie auch einiges mehr. Zur Anwendung sind jedoch nur ein paar Tropfen des Zauberelixirs notwendig, was den Preisunterschied wieder ein bisschen wettmacht. Der Hauptunterschied liegt aber in der Struktur der beiden Hautprodukte: Gesichtscremes basieren in der Regel auf Öl, Wasser und einem verbindenden Emulgator. Die enthaltenen Moleküle sind grösser als die Serenmoleküle, weshalb sie nicht in die Epidermis, die äusserste Hautschicht, eindringen. Viel eher überzieht eine Gesichtscreme die Haut mit einer feuchtigkeitsspendenden, schützenden Schicht und dient zum Abschluss des Gesichtspflegerituals. Kurz: Während Gesichtscremes eine oberflächliche Schutzfunktion ausüben, wirken Seren tiefenintensiv.

Verschiedene Arten von Seren

Seren gibt es in verschiedenen Preisklassen und Ausführungen. Wichtig ist, das passende Serum für deine Gesichtshaut zu finden. Denn Seren bestehen je nach Hautbedürfnissen aus verschiedenen Inhaltsstoffen mit unterschiedlicher Wirkung. Ölhaltige Hautseren beispielsweise eignen sich gut für spröde Haut, da sie die Haut intensiv mit Feuchtigkeit versorgen und das Spannen mindern. Anti-Aging-Seren hingegen sind meist mit Hyaluron, Vitamin E und Q10 angereichert, um der Faltenbildung vorzubeugen und die Haut von innen heraus aufzupolstern. Seren auf Wasserbasis fetten wiederum nicht und sind daher ideal für fettige Gesichtshaut. Hast du keine besondere Hautprobleme, kannst du auf ein vitaminhaltiges Serum zurückgreifen, das die Gesichtshaut tagsüber vor schädlichen Umwelteinflüssen schützt. Oder du verwendest gleich ein Detox-Serum, das deine Haut von freien Radikalen entgiftet. Die meisten Gesichtsseren sind übrigens auch ideale Primer-Unterlagen für Make-Ups, da ihre Inhaltsstoffe die Foundation besser haften lassen.

So wendest du das Serum an

Ein Gesichtsserum solltest du zweimal täglich nach der Hautreinigung und dem Toner jeweils vor der Tages- und Nachtpflege auftragen. Damit die Wirkstoffe optimal in die Haut eindringen und sich entfalten können, solltest du deine Haut zuerst von Rückständen wie Schmutz, Staub und abgestorbenen Hautzellen befreien. Dafür verwendest du am besten einen sanften Gesichtsreiniger. Massiere nach der Reinigung zwei bis drei Tropfen des Serums mit deinen (sauberen) Fingerkuppen sanft kreisend von der Gesichtsmitte nach aussen hin in die Haut ein. Du kannst das Gesichtsserum abwechselnd auch leicht «einklopfen», um die Durchblutung zu fördern. Damit die Essenz vollständig einziehen kann, solltest du etwa fünf Minuten warten. Direkt nach dem Einziehen empfiehlt es sich, eine leichte Feuchtigkeitscreme aufzutragen. Für einen hohen Effekt raten wir dir, ein Produkt aus der gleichen Pflegeserie wie der des Serums zu wählen.

Anwendungszeitraum

Die Anwendungsdauer hängt vom jeweiligen Serum, seinen Inhaltsstoffen sowie von deinem Hauttyp und -zustand ab. Es gibt Seren, die man ähnlich wie eine Kur nur ein paar Wochen lang aufträgt. Andere wiederum sind auf eine ganzjährige Pflege ausgelegt. Lass dich dafür von einem Apotheker oder Kosmetiker beraten und studiere vor der Anwendung des Produkts die Packungsbeilage.