Natürliche Hilfe bei Menstruationsbeschwerden

Viele Frauen leiden regelmässig an Menstruationsbeschwerden. Kaum bekannt ist jedoch, wie stark Regelschmerzen erlebt werden. Und dass die Phytotherapie, gepaart mit Wärme und Ruhe, eine sinnvolle Alternative zu Schmerzmitteln sein kann.

Menstruationsbeschwerden

© Alfio-Scisetti, de.123rf.com

Wie vielschichtig sind Menstruationsbeschwerden und wie werden diese erlebt? Um dies abzuklären, erarbeitete Dr. med. Regina Widmer einen speziellen Fragebogen und bat Patientinnen, ihn auszufüllen. Nach der Auswertung von 134 Fragebögen zeigte sich: Die Beschwerden gehen weit über die reinen Gebärmutterschmerzen hinaus. «Überraschend war auch der Befund, wie stark die Schmerzen erlebt werden», sagte Regina Widmer, die Mitinhaberin der Frauenpraxis Runa in Solothurn ist, an der 32. Schweizerischen Jahrestagung für Phytotherapie. «Die Frauen gaben Werte von sieben bis neun an, dies auf einer Skala von Null bis zehn.» Gegen die Schmerzen verwendeten rund 80 Prozent der Befragten Schmerzmittel. Auf die Frage «Was hilft dir?» hatten die meisten geantwortet: Wärme (Bettflasche,  Chriesisteisäckli usw.), gekrümmtes Liegen und Ruhe. Nur sehr wenigen Frauen war bekannt, dass pflanzliche Arzneimittel (Phytotherapeutika) eingesetzt werden können und/oder diese waren zu wenig hilfreich.

Das Rad nicht neu erfinden

«Heilpflanzen haben in der Schmerzbehandlung einen hohen Stellenwert», erklärte die Frauenärztin. «Es sind immer die gleichen, die eingesetzt werden. Zu den am häufigsten verwendeten traditionellen Arzneipflanzen bei Periodenschmerzen gehören Mönchspfeffer, Kamille, Schafgarbe, Gänsefingerkraut und Frauenmantel.»
Wenn der Wunsch nach rascher Schmerzlinderung mit synthetischen Schmerzmitteln bestehe, seien diese früh einzunehmen. Regina Widmer: «Beim geringsten Hauch von Schmerzbeginn an. So reduziert sich die Gesamtmenge der Analgetika meist erheblich.» Parallel und ebenso früh bis vorzeitig sollte die Phytotherapie eingefädelt werden mit dem Ziel, Schmerzmittel nur noch als Reserve einsetzen zu müssen.

Bewährte Mittel bei Menstruationsbeschwerden

  • Wärme lindert Menstruationsbeschwerden. Entspanne dich in einem Vollbad und gebe 2-3 Tropfen ätherisches Öl dazu. Entspannend und entkrampfend wirken zum Beispiel Lavendel, Melisse, Wacholder, Rose oder Muskatellersalbei. Du kannst darüber hinaus auch ein ätherisches Öl in eine Duftlampe geben, das verleiht dem Raum eine entspannende Atmosphäre.
  • Auch ein warmes Kräuterpflaster oder Einreibungen auf dem Bauch mit ätherischem Öl wie Lavendel, Melisse oder Muskatellersalbei können deine Schmerzen lindern. Füge dafür einige Tropfen ätherisches Öl in ein hochwertiges Basisöl, wie beispielsweise Mandelöl, und massiere ohne Druck in gleichmässigen, mit dem Uhrzeigersinn kreisenden Bewegungen deinen Bauch.
  • Trinke wärmende Kräutertees mit krampflösenden Frauenheilkräutern wie zum Beispiel Frauenmantel, Schafgarbe und Gänsefingerkraut. Lass dich am besten in einer Drogerie beraten und dir einen individuellen Tee zusammenmischen.
  • Mönchspfeffer kann starke Krämpfe im Unterleib beruhigen, Frauenmantel hat eine regulierende Wirkung auf die Menstruationsblutung und wirkt krampflösend. Bei schmerzhaften Krämpfen kann dir die Schafgarbe helfen. Das Kraut hemmt die Hormonbildung und lindert mit seiner entzündungshemmenden Wirkung die Menstruationsbeschwerden. Lasse dir in einer Drogerie eine Urtinkturenmischung aus Mönchspfeffer, Frauenmantel und Schafgarbe mischen. Davon solltest du 20 Tropfen in ein Glas Wasser (kaltes oder warmes) geben und trinken.