Microneedling: Das geht unter die Haut

Eine einzige Lösung für verschiedenste Hautunregelmässigkeiten? Microneedling macht es möglich. Die neue Anti-Aging-Methode arbeitet mit kleinsten Nädelchen, die hautverjüngende Regenerationsprozesse in Gang setzen. Das Treatment ist praktisch schmerzfrei und für jeden Hauttyp geeignet.

Catherina Bernaschina

Microneedling

© marcinm111, de.123rf.com

Was ist Microneedling?

Microneedling ist eine neue Technik zur Hautverjüngung, die ein Gesichtslifting ohne chirurgischen Eingriff möglich macht. Dabei behandelt ein Dermatologe oder Kosmetiker die Gesichtshaut mit einem sogenannten «Dermaroller» oder «Pen». Beide Geräte sind mit sehr feinen, sterilen Nadeln versehen, die in die oberste Hautschicht eindringen. Die kosmetische Gesichtsbehandlung gilt als Evolution des traditionellen Peelings. Sie hilft bei verschiedensten Hautproblemen wie Falten, (Akne-)Narben, Pigmentflecken, erschlafftem Bindegewebe, aber auch bei Haarausfall.

Das Trendverfahren Microneedling wird der Mesotherapie zugeordnet, die ihre Ursprünge in Frankreich hat. Die Mesotherapie ist ein Sammelbegriff für verschiedene Therapien, dabei werden spezielle Wirkstoffe in die oberen Hautschichten verabreicht. Schon länger bekannt und beliebt ist das Beautytreatment in den USA. Nicht nur viele Hollywoodstars schwören auf die Verjüngungsmethode. Auch immer mehr «Normalsterbliche» begeben sich für einen perfekten Teint in eine Microneedling-Behandlung.

Was kann der Beautytrend?

Charakteristisch für diese neue Beautytechnik ist die Stimulation der Epidermis durch eine eigens dafür vorgesehene Technologie, die es erlaubt, kleinste Einstiche praktisch schmerzfrei abzusetzen. Die Idee des Microneedlings ist simpel: Es imitiert die Hautreparatur nach einer oberflächlichen Verletzung. Durch das Eintreten der feinen, kurzen Nadeln (daher der Begriff Microneedling) in die Oberhaut erhalten die Hautzellen das Signal, dass eine Verletzung entstanden ist, die repariert werden muss. Die Reizung der obersten Hautschicht bewirkt, dass der Körper vermehrt Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure produziert, was das Bindegewebe stärkt. Durch den körpereigenen Wundheilungsprozess und das Zusammenspiel von Kollagen (Festigung), Elastin (Elastizität) und Hyaluronsäure (Feuchtigkeitsspeicherung) sieht die Haut bereits nach der ersten Behandlung straffer, jünger und strahlender aus.

Kann ich Microneedling zuhause durchführen?

Im Handel sind verschiedenste Microneedling-Roller erhältlich, die vom Dermaroller für den häuslichen Gebrauch über den professionellen Dermaroller bis zum Skinroller reichen. Für das Do-it-yourself-Lifting solltest du im Vorfeld die Bedienungsanleitung des Dermarollers gründlich studieren und dich von einer Fachperson beraten lassen. Wichtig: Desinfiziere das Gerät nach jeder Verwendung, um Infektionen zu vermeiden. Zudem solltest du nach dem Microneedling immer eine reichhaltige Pflegecreme auftragen und dein Gesicht für einige Tage nicht weiter strapazieren – sprich, keine Peelings, Gesichtsmasken etc. anwenden.

Roller für den Heimgebrauch haben relativ kurze Nädelchen (0,25 mm), die lediglich dazu dienen, das Gesichtshautbild etwas aufzufrischen. Nur professionelle Dermaroller sind im Stande, die Kollagen- und Elastinausschüttung zu stimulieren, da ihre Nadeln ausreichend tief in die Haut reichen.

Gibt es Risiken?

Beim Microneedling handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff. Wird die Behandlung von einem Profi durchgeführt, birgt sie in der Regel keine Gefahren. Wendest du den Dermaroller selber an, solltest du auf die richtige Handhabung achten, damit es zu keinen Hautverletzungen oder Entzündungen kommt. Von Microneedling absehen solltest du, wenn du an einer viralen Infektion, geröteter Haut oder entzündeter Akne leidest.

Was sind die Vorteile?

Anders als bei chemischen Peelings oder speziellen Lasersystemen wird die Oberhaut durch das Microneedling nicht zerstört. Zudem regeneriert die Haut beim Microneedling im Vergleich zu anderen Treatments besser. Die Behandlung hat den positiven Nebeneffekt, dass die Haut aufnahmefähiger für die Wirkung von Pflegeprodukten wird. Ein weiterer Vorteil: Das Treatment ist für alle Hauttypen geeignet.

Kosten und Zeitaufwand

Eine Microneedling-Sitzung dauert im Schnitt 60 bis 90 Minuten. Je nach Aufwand und Anbieter kostet die kosmetische Behandlung pro Sitzung ab 250 CHF aufwärts. Für ein optimales Ergebnis empfehlen sich vier bis sechs Behandlungstermine innerhalb von sechs Wochen. Die Kosten für einen Dermaroller für zuhause sind sehr variabel, da modellabhängig.