Natürliche Mittel gegen Achselschweiss

Gegen Achselschweiss und üblen Schweissgeruch helfen Deodorants. Doch industriell hergestellte Deodorants sind nicht immer die beste Wahl. Manche reizen die Haut, andere gelten sogar als gesundheitsgefährdend. Zum Glück gibt es natürliche Mittel, mit denen du genauso gut gegen das Schwitzen und seine unangenehmen Folgen vorgehen kannst.

Catherina Bernaschina

Deodorants

© New Africa, shutterstock.com

Ach wie gut, dass es Deos gibt! Gerade jetzt, wo die Temperaturen wieder steigen, können die menschlichen Körperdüfte unsere Nase ganz schön nerven. Deodorants überdecken den üblen Schweissgeruch, sie halten die an der Geruchsbildung beteiligten Mikroorganismen in Schach und reduzieren die Aktivität der Schweissdrüsen. Aber Achtung: Viele Antitranspirante, die die Schweissproduktion hemmen und somit den Körpergeruch reduzieren, enthalten Aluminiumsalze. Die Salze können nicht nur empfindliche Haut reizen, sondern stehen zudem unter Verdacht, krebserregend zu sein. Wenn du dieses Risiko umgehen oder einfach keine Chemie an deine Haut heranlassen willst, kannst du auf natürliche Mittel zurückgreifen. Aus den folgenden Hausmitteln lassen sich wirkungsvolle Do-it-yourself Deos herstellen:

1. Apfelessig mit Lavendelöl: schweisshemmend und antibakteriell

Apfelessig ist eines der effektivsten Hausmittel gegen Schweiss. Er zieht die Schweissdrüsen zusammen und hemmt so die Schweissbildung. Zudem reguliert Apfelessig den pH-Wert der Haut und bekämpft die geruchsbildenden Bakterien. Zusammen mit dem ebenfalls antibakteriell wirkenden und darüber hinaus gut riechenden Lavendelöl bildet Apfelessig ein «Dreamteam» bei der Bekämpfung von Achselschweiss und Achselgeruch.

Und so geht’s: Mische eine halbe Tasse Apfelessig und einen Teelöffel Lavendelölessenz in einer kleinen Schale. Tränke anschliessend einen Waschlappen mit der Lösung. Reibe deine Achseln abends mit dem getränkten Waschlappen vorsichtig ein und lasse das Naturdeodorant über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen wäschst du deine Achseln mit warmem Wasser ab – und that’s it.

2. Natron/Backpulver und Zitronenöl: neutralisiert und absorbiert

Natron und Backpulver wirken antibakteriell, säureneutralisierend und somit geruchsbekämpfend. Darüber hinaus saugen sie dank ihrer Pulverkonsistenz Feuchtigkeit auf. Das Zitronenöl verstärkt diese Wirkung und verleiht deinem Do-it-Youself (DIY)-Deo ausserdem einen angenehmen Geruch.

Und so geht’s: Löse zwei Teelöffel Backpulver oder Natron in einem Glas Wasser auf, sodass sich eine Paste bildet. Danach gibst du ein paar Tropfen ätherisches Zitronenöl hinzu. Massiere die Duftpaste morgens in deine (gewaschenen) Achselhöhlen ein und lass das Deo ca. 20 Minuten einwirken. Danach spülst du es mit warmem Wasser ab.

3. Maisstärke, Natron und Kokosöl: hält trocken und sauber

Diese Mischung bewirkt, dass deine Achseln trocken und geruchslos bleiben. Die Maisstärke verstopft die Schweissporen und wirkt auf diese Weise ähnlich wie die Aluminiumsalze – einfach ohne Nebenwirkungen. Das sanfte Naturdeo hält Bakterien fern und den pH-Wert der Haut im Gleichgewicht.

Und so geht’s: Verrühre zwei Teelöffel Maisstärke mit zwei Teelöffeln Natron sowie mit drei Teelöffeln Kokosöl in einer Schale zu einer cremigen, ebenmässigen Paste. Fülle die Paste in einen kleinen verschliessbaren Behälter um, damit du sie wiederverwenden kannst. Reibe deine Achseln mit einer erbsengrossen Menge des Deos ein. Vorsicht: Wenn du dich länger an der Sonne aufhältst, solltest du das Kokosöl bei der Mischung weglassen, um Spuren bzw. Flecken auf deinen Kleidern zu vermeiden.

4. Salbei: reinigend und erfrischend

Salbei verengt die Schweissdrüsen und reduziert die Schweissbildung. Die Heilpflanze wirkt reinigend und erfrischend zugleich.

Und so geht’s: Koche sechs frische Salbeiblätter in 250 ml Wasser auf und lass das Ganze eine Viertelstunde ziehen. Tupfe den abgekühlten Sud anschliessend mit einem Waschlappen auf deine Achselhöhlen auf. Bei Bedarf kannst du die Anwendung mehrmals täglich wiederholen.

→ Probiere die verschiedenen Hausmittel gegen Achselschweiss am besten der Reihe nach aus und finde heraus, welches Naturdeo dir am meisten zusagt. Die Zutaten für die DIY-Deos findest du praktisch in Drogerien, Apotheken oder Reformhäusern.

 Deshalb schwitzen wir

 Schwitzen ist ein Schutzmechanismus und eine lebensnotwendige Körperfunktion. Wir Menschen schwitzen, um unsere Körpertemperatur zu regulieren und uns so vor Überhitzung zu schützen. Der menschliche Körper verfügt über mehr als zwei Millionen Schweissdrüsen, wobei die Drüsen in Bereichen wie Achseln, Stirn, Handflächen und Fusssohlen in einer höheren Konzentration vorhanden sind. Auslöser für Schweissausbrüche können nebst hohen Temperaturen, Fieber und körperlichen Anstrengungen auch Angst, Wut oder Stress sein. Der unangenehme Geruch entsteht, wenn der Schweiss auf Hautbakterien und tote Hautzellen trifft und ein Zersetzungsprozess beginnt. Gerade in wärmeren Zonen wie den Achseln lagern sich aufgrund des feuchtwarmen Milieus mehr Bakterien ab als an anderen Körperstellen.