Clevere Recycling-Ideen für Osterschokolade

Ostern ist vorbei. Doch wie so oft bleibst du auf der geschenkten Osterschokolade sitzen. Und wie jedes Jahr fragst du dich: «Wohin damit»? Damit du deine übrige Schokolade nicht wegwerfen musst, haben wir ein paar tolle Rezeptideen für dich zusammengestellt.

Catherina Bernaschina

© And-One, shutterstock.com

Was nach dem Osterfest ausser den paar dazugewonnenen Kilos übrigbleibt? Die Osterschokolade. Wer Kinder hat, kennt dies nur zu gut: Eltern, Freunde und Verwandte decken den Nachwuchs grosszügig mit Osterschokolade ein, die locker für zehn weitere Ostern reichen würde. Schokolade ist zwar sehr lecker. Im Übermass schadet sie jedoch unserer Gesundheit und der Figur. Oder im besten Fall verleidet sie einem einfach. Was also tun mit der verbliebenen Osterschokolade? Die Antwort lautet «recyceln». Wir haben ein paar tolle und einfache Rezeptideen, mit denen du dem Schokohasen ein zweites Leben einhauchen kannst:

Marmorcake

Die gebräuchlichste «Recycling-Methode» für Schokolade ist das Kuchen- oder Keksebacken. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Marmorcake? Den Kuchen kannst du sowohl zum Tee servieren als auch zum Sonntagsfrühstück auftischen. Was du dazu brauchst:

  • 125 g weiche Butter
  • 120 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 250 g Mehl
  • ½ EL Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1,5 dl Milch
  • 100 g braune bzw. dunkle Osterschokolade
  • Cakeform (22‒25 cm)

Und so geht’s: Weiche Butter, Zucker und Prise Salz in Schüssel geben. Mit Mixer oder Schwingbesen schaumig schlagen. Eier nacheinander dazugeben. Gut rühren, bis sich eine gleichförmige, helle Masse bildet. Mehl, Vanillezucker und Backpulver in einer separaten Schüssel mischen. Anschliessend abwechslungsweise mit der Milch zügig unter die Masse rühren. Die Hälfte der Cakemasse in eine vorbereitete Cakeform füllen. Schokoladenstücke in eine Keramikschale legen und im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Geschmolzene Schokolade unter die andere Teighälfte mischen und ebenfalls in die Form geben. In der unteren Ofenhälfte bei 180 °C ca. 45 Minuten backen. Cake aus Form lösen und abkühlen lassen.

Schoggi-Fondue

Mit einem Schokoladen-Fondue kannst du deine Gäste sowohl im Winter als auch im Sommer verwöhnen. Denn die Kombination von geschmolzener Schokolade und frischen Früchten kennt keine Jahreszeit. Was du für dein kreatives Schoggi-Dessert brauchst:

  • 200 g Schokolade
  • 1 dl Vollrahm
  • Frisches Obst wie z. B. Bananen, Erdbeeren, Äpfel, Ananas, Kiwi, Trauben etc.
  • Schokoladen-Fondue-Caquelon (oder normales Fondue-Caquelon)

Und so geht’s: Früchte waschen bzw. schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Fondue-Caquelon auf ein Rechaud mit Teelichtern stellen (ein normales Fondue-Rechaud wäre zu heiss für die Schokolade). Schokoladenstücke im Caquelon zum Schmelzen bringen. Rahm hinzugeben. Alles gut mit einem Löffel umrühren. Früchte mit Fonduegabel in die flüssige Schokolade tauchen und geniessen. Übrigens: Auch weisse Schokolade eignet sich hervorragend für das Dessert.

Schokoladen-Likör

Schokolade wird mit der Zeit ranzig und ungeniessbar. Um sie länger zu konservieren, kannst du deine verbliebene Osterschokolade zum Beispiel zu Likör weiterverarbeiten. Anbei das Rezept:

  • 120 g dunkle Schokolade
  • 3 dl Wasser
  • 350 g Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 10 g Kakaopulver ohne Zucker
  • 2 dl Alkohol

Und so geht’s: Schokolade fein raspeln und zusammen mit dem Wasser in einem kleinen Topf langsam erhitzen. Zucker und Vanillezucker dazugeben und bei kleiner Flamme gut mit der geschmolzenen Schokolade vermischen. Kakaopulver unter Rühren beimischen. Alles in eine Schale umfüllen, Alkohol hinzufügen und mindestens 24 Stunden unter Verschluss ruhen lassen. Schokoladen-Likör in kleine Flaschen abfüllen und innerhalb von vier bis fünf Monaten konsumieren.

Schoggimousse

Ein luftiges Mousse au Chocolat bzw. ein Schoggimousse lässt sich einfach zubereiten und schmeckt erst noch himmlisch. Alles was du dazu brauchst, ist:

  • 200 g dunkle Schokolade, fein gehackt
  • 3 Eier
  • 2 dl Vollrahm
  • 30 g Zucker
  • 1 Prise Salz

Eiweiss und Eigelb trennen. Eiweiss (mit einer Prise Salz) und Vollrahm separat mit dem Mixer steif schlagen. Die Schokolade in einer Schüssel im heissen Wasserbad schmelzen. Eigelb und Zucker in einer Schüssel zu einer hellen, cremigen Masse verrühren. Die geschmolzene Schokolade vorsichtig gut unterrühren. Anschliessend den Eischnee und den Schlagrahm mit einem Schwingbesen unter die Schokoladenmasse unterziehen. Schoggimousse mindestens zwei Stunden im Kühlschrank kalt stellen, damit es sich festigen kann.

Frühstücksideen

Du kannst deine Schokoladenreste auch gelegentlich in dein Frühstück integrieren. Etwa indem du sie feingehackt unter dein Müesli mischst. Auch ein Kokos- oder Naturjoghurt mit Schokoladenstreuseln schmeckt köstlich. Oder kreiere deinen eigenen Schokobrotaufstrich. Hier findest du das Rezept dazu.