Winterliche Rezepte

Aromatisch, scharf oder süss – Gewürze verfeinern unser Essen schon seit Jahrtausenden. Geniesse unsere leckeren Rezepte mit winterlichen Gewürze wie Vanille und Kurkuma.

Winter Rezepte

© shutterstock.com, images72

Hausgemachtes Vanillesalz

Vanillesalz passt nicht zu allem, aber trotzdem zu erstaunlich vielem. Ganz wunderbar munden Kombinationen mit Fischen aller Art, Räucherlachs, Jakobsmuscheln und Krustentieren. Auch dein Hühnchen freut sich über einen Hauch Vanillesalz oder versuche doch mal das Salz mit Spargeln, ofengegarten Rüebli oder jungen Randen, Tomaten, Avocado oder Kürbis zu kombinieren. Da es sich auch hervorragend mit Chili, Kreuzkümmel und Ingwer verträgt, harmoniert Vanillesalz auch schlichtweg sensationell mit vielen mexikanischen oder asiatischen Gerichten. Wichtig ist, dass man Fleur de Sel verwendet, weil Meersalz einen kleinen Anteil Restfeuchtigkeit aufweist, welcher dafür sorgt, dass sich die Aromen und Geschmäcker besser aufgenommen werden können und sich gut verbinden.

Zutaten:

  • 125g Fleur de Sel
  • 4 Vanilleschoten

Zubereitung:

  1. Die Vanilleschoten mit einem scharfen Messer der Länge nach aufschlitzen und mit dem Messerrücken das feine Vanillemark ausschaben. Dabei darauf achten, dass möglichst wenig von der faserigen Hülle mitkommt, die in Wirklichkeit gar nicht so schwarz, sondern eher braun ist und unserem Salz eine unschöne Farbe geben würde.
  2. Anschliessend das Mark zusammen mit dem Fleur de Sel in einer Schüssel vermengen. Am besten dafür eignet sich eine Gabel, mit deren Zinken man die klebrigen, zusammenheftenden Samen nach und nach voneinander trennt und behutsam unter das Salz mischt.

Indisches Fladenbrot mit Mungobohnen-Dal

Winter Rezepte

Zutaten für den Teig:

  • 180ml lauwarmes Wasser
  • 0.5 TL flüssiger Honig
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 400g Weizenmehl
  • 130g Joghurt, nature (1)
  • 100g Joghurt, nature (2)
  • 0,5 EL Ghee (ersatzweise Bratbutter)
  • 0,5 TL Salz

Zubereitung:

  1. Zunächst den Honig, dann die Hefe in das lauwarme Wasser einrühren und 10 Minuten stehen lassen, bis sich kleine Bläschen bilden.
  2. In der Zwischenzeit das Mehl in eine ausreichend große Schüssel sieben.
  3. Die Hefe-Honig-Lösung zu dem Mehl geben. Mit einer Gabel vorsichtig das Mehl vom Rand unterziehen bis eine leicht breiartige Masse entsteht. Diese 15 Minuten stehen lassen.
  4. In einer kleinen Schüssel Joghurt (1) mit Ghee und Salz verrühren. Die Joghurtmischung zu dem Mehl-Hefe-Gemisch geben.
  5. Die Teigmischung in einer Küchenmaschine für mindestens 5 Minuten kneten, bis der Teig weich, geschmeidig und nur noch wenig klebrig ist. Alternativ kann der Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche von Hand geknetet werden.
  6. Anschliessend den Teig zu einer Kugel formen, in eine Schüssel geben und zugedeckt bei Zimmertemperatur eine Stunde aufgehen lassen. In der Zwischenzeit das Mungobohnen-Dal und das Topping (siehe unten) zubereiten.
  7. Nachdem der Teig sich sichtbar vergrößert hat, den Teig in 8-10 Portionen aufteilen. Daraus vorsichtig Kugeln formen und erneut für mindestens 10 Minuten gehen lassen (besser 30 Minuten).
  8. Die Kugeln vorsichtig auf einer leicht bemehlten Fläche auf eine Dicke von ca. 5 mm ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Nicht stapeln! Sie verkleben sonst.
  9. Nun den Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Jeweils einen Fladen mit etwa einem Esslöffel Joghurt (2) gleichmässig bestreichen.
  10. Anschliessend zwei bis drei Esslöffel Mungobohnen-Dal gleichmässig auf den Fladen verstreichen.
  11. Die Paneer-Kräuter-Mischung auf die Fladen verteilen.
  12. Im Ofen während 10 bis 12 Minuten goldbraun backen und heiss servieren.
    Tipp: Dazu passt eine Gurken-Raita ganz wunderbar. Dazu einige Esslöffel Joghurt mit geraspelter Gurke verrühren. Salzen, pfeffern und mit etwas gemahlenem Chili und einem Spritzer Limettensaft abschmecken.

Zutaten für das Mungobohnen-Dal:

  • 2 EL Ghee (1), ersatzweise Bratbutter
  • 2 EL Ghee (2), ersatzweise Bratbutter
  • 1 Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 cm Ingwer
  • 250g getrocknete Mungobohnen (aus dem Asia- oder India-Laden)
  • 1 TL Koriandersamen, grob zerstossen
  • ½ TL Kreuzkümmel, grob zerstossen
  • 1 EL Kurkumapulver
  • 15-20 Curryblätter, frisch oder getrocknet
  • ½ TL Ajowan (ersatzweise Thymianblättchen)
  • 1 Liter kochendes Wasser
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL Garam Masala
  • einige Spritzer Zitronen- oder Limettensaft

Zubereitung:

  1. Die Schalotte, den Knoblauch und den Ingwer fein hacken und alles in 2 EL Ghee (1) bei mittlerer Hitze während 10 Minuten andünsten.
  2. Die Mungobohnen kurz unter fliessendem Wasser abbrausen und anschliessend ebenfalls in die Pfanne geben.
  3. Mit 1 Liter kochendem Wasser übergiessen.
  4. Koriandersamen, Kreuzkümmel, Kurkumapulver, Curryblätter, Meersalz und Ajowan zugeben und alles bei mittlerer Hitze während 25-30 Minuten zu einem sehr weichen Brei kochen. In der Zwischenzeit das Paneer-Topping (siehe unten) zubereiten.
  5. Kurz vor Ende der Garzeit nochmals etwas Ghee (2) sowie das Garam Masala unterrühren und mit Zitronen- oder Limettensaft fertig abschmecken.

Zutaten für das Paneer-Kräuter-Topping:

  • 1 rote Chilischote
  • 1 Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Bund Koriander (oder ersatzweise glatte Petersilie)
  • 1 Hand voll Blattspinat
  • 100g Paneer
  • ½ EL Fenchelsamen
  • 1 EL Ghee (ersatzweise Bratbutter)

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten bis und mit Blattspinat sehr fein hacken (alles im Cutter) und in eine Schüssel geben.
  2. Den Paneer ebenfalls sehr fein würfeln und zusammen mit den restlichen Zutaten sowie den Fenchelsamen und dem Ghee gründlich vermengen.
  3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und einige Minuten durchziehen lassen.

Buffalo Wings

Winter Rezepte

Zutaten für 4 Personen:

  • 20 Pouletflügeli à ca. 75 g
  • 60 ml Sojasauce
  • 2 EL Sí Señor Pica Poco Hot Sauce
  • 1 TL Sesamöl
  • 2 EL Honig
  • 1 Orange, geschält und geviertelt
  • 1 daumengrosses Stück Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe, geschält
  • 5 cm grosser Streifen Orangenschale

Zubereitung:

Alle Zutaten für die Marinade in einen Mixer geben und den Deckel verschliessen. Das Gerät einschalten und langsam die Geschwindigkeit erhöhen. Während 1 Minute auf voller Leistung zu einer geschmeidigen Masse verarbeiten. Die Pouletflügeli in einer Schüssel mit der Marinade vermengen und mindestens 4 Stunden oder besser noch über Nacht marinieren. Danach den Ofen auf 200°C vorheizen, die marinierten Pouletflügeli auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und ca. 30 Minuten backen. Im Körbli und mit zusätzlicher Sí Señor Pica Poco Hot Sauce zum Dippen servieren.