Die heilsame Wirkung von Rosenwasser

Die Rose gehört zu den schönsten und wohlriechendsten Pflanzen der Welt. Doch hinter ihrem anmutigen Äusseren verbirgt sich noch viel mehr: So liefern die Inhaltsstoffe von Rosenwasser eine wahre Rundumpflege für dich und deine Haut. Wir zeigen dir, wie vielseitig sich das ätherische Wasser einsetzen lässt.

Catherina Bernaschina

Rosenwasser

Wenn du Rosenwasser im Kühlschrank aufbewahrst, ist der kühlende Effekt nach dem Aufsprühen noch intensiver.

Dass Rosenwasser viel mehr kann als nur gut riechen, wussten schon die antiken Völker. Während die Perser das destillierte Blütenwasser zum Aromatisieren von Speisen nutzten, setzten die Ägypter es medizinisch und zur Schönheitspflege ein. In der Spätantike erfuhr Rosenwasser als Handelsgut einen richtigen Boom. Über die Seidenstrasse gelangte das persische Luxusprodukt bis nach Indien und über den Bosporus nach Mitteleuropa, wo es teuer verkauft wurde. Die grösste Anbauregion in Europa ist heute das «Tal der Rosen» in Bulgarien. Daneben erfolgt die Herstellung von Rosenwasser traditionell auch in Marokko, Indien, Libanon, Oman und im Iran.

Wertvolles Nebenprodukt

Echtes ätherisches Rosenwasser, auch Rosenhydrolat genannt, entsteht als Nebenprodukt bei der Wasserdampfdestillation von Rosenöl aus den Blüten der Rosa centifolia oder Rosa damascena. Die ätherischen Inhaltsstoffe verleihen ihm seine pflegende Wirkung, während sein betörender Duft auf den Inhaltsstoff 2-Phenylethanol zurückzuführen ist.

Antibakteriell und entzündungshemmend

Die ätherischen Öle im Rosenwasser verströmen nicht nur einen angenehmen Duft, sondern wirken zudem antibakteriell, entzündungshemmend und adstringierend. Dies macht das wohlriechende Wasser auch zu einem idealen Wundverschluss- und Hautreinigungsmittel. Mit Rosenwasser kannst du beispielsweise den Heilungsprozess deiner Haut bei kleineren Wunden unterstützen. Aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung kannst du mit dem blumigen Wässerchen auch gut gegen Hautunreinheiten wie Pickel vorgehen. Oder du verwendest Rosenwasser als Hausmittel bei Halsschmerzen, indem du es als Wasserlösung gurgelst.

Die ultimative Gesichtspflege

Rosenwasser findet bei der Herstellung von vielen Kosmetik- bzw. Hautpflegeprodukten Verwendung. Denn seine natürlichen Inhaltsstoffe versorgen die Haut mit Feuchtigkeit, wirken beruhigend, regenerierend und zugleich ausgleichend. Besonders sensible und trockene Hauttypen profitieren von diesen Eigenschaften – nicht zuletzt, weil reines Rosenwasser frei von Alkohol und anderen Zusätzen ist, was es besonders hautverträglich macht. Es heisst, dass hochwertiges Bio-Rosenwasser als Gesichtstoner besser sein soll als jedes Mizellenwasser, da es einen idealen pH-Wert besitzt und zudem reich an Vitaminen, Polyphenolen und Antioxidantien ist. Dem wohlriechenden Rosenerzeugnis wird ferner eine hautglättende Wirkung nachgesagt. Teste die Anti-Aging-Wirkung selbst, indem du einfach ein paar Tropfen des verjüngenden Blütenwassers in deine Tagescreme mischst.

Für gesunde Haare

Du kannst das Rosenwasser auch super als Haarspülung verwenden. Es bringt die Haare zum Glänzen und stärkt die Haarwurzeln. Zudem hilft das ätherische Wasser bei problematischer und sensibler Kopfhaut, da es beruhigend wirkt und die Zellerneuerung anregt. Misch einfach drei Esslöffel Rosenwasser mit zwei Tassen Wasser und giesse die Mischung über dein gewaschenes, handtuchtrockenes Haar. Nach der Spülung, die du nicht auszuwaschen brauchst, kannst du zusätzlich auch etwas Rosenwasser auf deine Haarspitzen sprühen. Dein Haar wird nicht nur wunderbar duften, sondern auch bis in die (trockenen) Spitzen gepflegt.

Bei geschwollenen Augen

Rosenwasser lässt auch Augenringe und geschwollene Augen im Nu verschwinden. Du kannst entweder deine geschlossenen Augen direkt damit besprühen. Oder du beträufelst zwei Wattepads damit und legst sie danach für zehn Minuten auf deine Augen. Die Inhaltsstoffe haben eine kühlende und abschwellende Wirkung. Den Effekt verstärken kannst du, indem du die feuchten Wattepads zuvor in den Kühlschrank legst. Rosenwasser-Sprays eignen sich übrigens auch sehr gut zum Fixieren von Make-Ups oder einfach als Erfrischung zwischendurch. Wichtig: Echtes Rosenwasser ist nur ein Jahr haltbar, da es keine Konservierungsstoffe enthält.

Aromatherapie mit Rosenwasser

Der zarte Duft von Rosenwasser und -öl findet auch heute noch in der Aromatherapie Verwendung. Der Rosenduft wirkt sich positiv auf die Nerven aus und ist optimal für alle, die sich gestresst und kraftlos fühlen. Die Inhaltsstoffe von Rosenwasser haben eine harmonisierende und entspannende Wirkung. Besonders gut ausbreiten kann sich das Rosenaroma durch Duftlampen oder Diffuser. Solltest du an Schlafstörungen leiden, kannst du auch etwas Rosenwasser im Schlafzimmer oder direkt auf dein Kissen sprühen. Auch als Badezusatz eignet sich Rosenwasser hervorragend. Durch das warme Wasser kann das ätherische Öl seine Wirkung optimal entfalten. Das Resultat sind eine zarte Haut und ein entspannter Geist.

Vorsicht vor Imitaten

Synthetisch produziertes Rosenwasser ist in der Regel weniger hochwertig als das natürliche Pendant. Nimm dich auch vor Fälschungen in Acht: Viele im Handel erhältlichen Cremes und Körperlotionen enthalten lediglich ein künstliches Rosenwasseraroma ohne jegliche Heilwirkung. Ein weiteres Imitat ist das sogenannte Rosenmazerat, ein Auszug aus Blütenblättern. Echtes ätherisches Rosenwasser findest du in der Drogerie, Apotheke oder im Reformhaus.