Tschüss Cellulite!

Bereitest du deinen Körper langsam auf die nächste Sommersaison vor? Doch wenn du in den Spiegel schaust, siehst du an Oberschenkel und Po unschöne Dellen? Wir zeigen dir unsere besten Tipps, wie du Cellulite den Kampf ansagst.

© Artem Furman de.123rf.com

Wir beginnen zuerst aber von vorne: was ist Cellulite?

Als Cellulite werden Ansammlungen von Schlacken bezeichnet, die der Körper nicht mehr ausscheiden kann. Diese Ansammlungen können durch ungesunde Ernährung, Übersäuerung des Körpers, Umweltgifte, Medikamentenrückstände wie auch weibliche Hormone verursacht werden. Aber auch erbliche Veranlagung, Stress, Rauchen und Schwangerschaften können sowohl die Entstehung als auch den Schweregrad der Cellulite beeinflussen.

Dass Frauen im Gegensatz zu Männern zu Cellulite neigen, liegt an ihrem Gewebe, das Fett einfacher und schneller speichern kann. Die weiblichen Bindegewebsfasern verlaufen zudem parallel und nicht wie die männlichen netzartig.

Was kann helfen?

Treibe Sport!

Bewegung hilft schneller die Schlacken auszuschwemmen. So kann durch regelmässigen Sport Cellulite reduziert werden. Es fordert jedoch Disziplin und Ausdauer, um das schwache Bindegewebe zu stärken und Muskeln aufzubauen. Geeignet sind Sportarten bei denen die Muskeln in den Beinen beansprucht werden, je nach Vorliebe etwa Wandern, Joggen, Treppensteigen, Nordic Walking oder Schwimmen.

Ernähre dich gesund

Meide säurebildende Lebensmittel wie Zucker, Kaffee, tierisches Eiweiss, Weissmehl, Fleisch, Teigwaren, süsse Getränke, Alkohol etc., denn durch eine Übersäuerung im Körper sinkt die Wasserbindungsfähigkeit des Bindegewebes. Zudem führen Säuren wieder zu Schlacken, die sich dann in aufgeschwemmten Fettpölsterchen und Cellulite bemerkbar machen. Ausserdem verliert die Haut an Elastizität und begünstigt somit die Entstehung der Cellulite.
Erhöhe deshalb möglichst den Anteil an basenbildenden Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Nüssen und Salat. Basische Lebensmittel helfen deinem Körper zu entsäuern und Cellulite zu bekämpfen. Basische Ernährung lohnt sich nicht nur zur Bekämpfung von Cellulite, sondern bringt auch viele andere Vorteile mit sich. Denn Übersäuerung ist eine der häufigsten Ursachen von Krankheiten – von Immunschwäche bis hin zu Gelenkschmerzen.

Zudem empfehlen wir dir täglich 2.5-3 Liter stilles Wasser zu trinken. Bei einer hohen Wasserzufuhr können die Schlacken ausgeschwemmt werden und die Haut kann wiederum Nährstoffe aufnehmen. Tipp: Presse eine Zitrone in dein Wasser aus, das pimpt nicht nur dein Wasser auf, sondern wirkt auch noch basisch.

Massiere deine Beine

Durch eine Massage wird deine Durchblutung angeregt und dadurch den Stoffwechsel und die Fettverbrennung aktiviert. Am besten massierst du dir die Beine einmal am Tag. Wir empfehlen dir eine Knetmassage. Bei dieser Massage wird mit den Händen zuerst die Haut „zusammengequetscht“ und danach hochgezogen. Am besten benützt du für diese Massage ein Birkenöl, denn Birke wirkt zudem noch entschlackend. Massiere jeweils ein Bein ca. 10 Minuten.