Natürlich volle Lippen – so geht’s

Sinnliche volle Lippen wie Angelina Jolie oder Scarlett Johansson – welche Frau träumt nicht davon? Zum Glück kann man dem von der Natur Gegebenen auch ohne chirurgische Eingriffe etwas nachhelfen. Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie deine Lippen auf natürliche Weise zu mehr Volumen kommen.

Catherina Bernaschina

Volle Lippen

© marinafrost, de.fotolia.com

Volle Lippen mit einem gesunden Rotton gelten als sinnlich und attraktiv, da sie für Jugendlichkeit stehen. Der Grund dafür: Die Natur hat es so eingerichtet, dass Frauen im fruchtbaren Alter aufgrund eines hohen Östrogenspiegels prallere Lippen als ihre älteren Geschlechtsgenossinnen haben. Dies macht sie besonders verführerisch und zugleich zum «ästhetischen Ideal». Viele Leute empfinden Lippen zudem als attraktiv, wenn sie einen relativ grossen Anteil im Gesicht einnehmen. Dünne und trockene Lippen mit unscharfen Konturen hingegen wirken weniger sexy, da wir sie unbewusst mit einem höheren Alter assoziieren. Soweit die Faktenlage. Nun sind die wenigsten Frauen mit perfekten Lippen gesegnet – und zwar ganz unabhängig vom Alter. Wie kann Frau also eines ihrer primären weiblichen Attribute hervorheben, ohne gleich künstlich nachhelfen zu müssen?

Schritt 1: Die richtige Lippenpflege

Ein praller Kussmund kommt nicht von ungefähr, sondern steht und fällt mit der richtigen Lippenpflege. Damit deine Lippenhaut dauerhaft glatt und geschmeidig bleibt, musst du deine Mundpartie regelmässig gut befeuchten. Und das geht so: Abends vor dem Schlafengehen reibst du deine Lippen mit einem reichhaltigen Balsam ein. Empfehlenswert sind Balsame, die Lanolin enthalten. Der Wirkstoff reguliert den Wasserhaushalt deiner Lippen und repariert rissige und trockene Stellen über die Nacht. Da die Lippenhaut keine Pigmentzellen besitzt, ist sie gegenüber UV-Licht besonders empfindlich. Verwende deshalb tagsüber zusätzlich einen Pflegestift mit UV-A und UV-B-Filtern und mit Vitamin E, das deine Lippenhaut vor schädlichen Umwelteinflüssen schützt. Den ultimativen Pflegekick kannst du dir mit Lippenöl aus hochwertigen pflanzlichen Ölen wie z.B. Jojoba-, Argan- oder Kokosöl holen. Lass das Öl, nachdem du es auf deine Lippen aufgetragen hast, ein paar Minuten einwirken, bevor du zum nächsten Pflegeschritt übergehst.

Schritt 2: Durchblutung anregen

Als nächstes geht es darum, die Lippendurchblutung anzukurbeln. Massiere dazu deine Lippen ausgiebig mit einer gewöhnlichen Zahnbürste, bis du ein leichtes Kribbeln verspürst. Das Schrubben regt zum einen die Durchblutung an. Deine Lippen gewinnen dadurch an Volumen und wirken rosiger. Zum anderen massierst du zugleich die nährenden Inhaltsstoffe des Lippenöls ein und beseitigst abgestorbene Hautschüppchen. Solltest du zu sensibler Haut neigen, kannst du anstelle die Zahnbürste zu benutzen, auch dein eigenes, natürliches Lippenpeeling herstellen. Dazu benötigst du nur etwas Olivenöl und braunen Zucker. Ebenfalls durchblutungsanregend wirken sogenannte Lippen-Sauger (Lip Plumping oder Lip Enhancer). Dabei handelt es sich um eine schmerzfreie Vakuum-Methode, bei der ein Vakuumgerät für wenige Sekunden an die jeweilige Lippenpartie gehalten wird. Das Gerät erzeugt einen Unterdruck auf den Lippen, der sie anschwellen lässt. Der Effekt soll mehrere Stunden sichtbar sein.

Schritt 3: Lippen voluminöser schminken

Ach wie gut, dass unsere antiken Vorfahren das Make-Up erfunden haben. Denn Schminken ist eine herrliche Methode, um die Lippen voller zu schummeln. Alles was du dazu benötigst, sind ein Concealer, ein Lippenkonturenstift sowie ein Lippenstift in einer Farbe, die dem natürlichen Lippenrot gleicht. Verzichte auf dunkle Töne, die deine Lippen schmaler erscheinen lassen. Achte zudem darauf, dass der Konturenstift eine Nuance dunkler ist, als der gewählte Lippenstift. Und so geht’s:

  1. Als erstes trägst du den Concealer gleichmässig auf. Er schafft die ideale Basis für die nächsten Schminkschritte und sorgt dafür, dass das Make-Up länger hält.
  2. Als nächstes umrandest du deine Lippen mit dem Lippenkonturenstift – auch Lipliner genannt. Beginne am sogenannten Amorbogen. Das ist der bogenförmige Rand der Oberlippe. Zeichne deine Oberlippe mit feinen kurzen Strichen (die du nach und nach miteinander verbindest) etwas ausserhalb ihrer Kontur nach. Für die ideale optische Täuschung verwendest du für die Unterlippe einen leicht dunkleren Ton als für die Oberlippe. Auf diese Weise erzeugst du einen Schatteneffekt.
  3. Am Schluss trägst du den Lippenstift bis zu den gezeichneten Konturen auf.
  4. Für zusätzliches Volumen kannst du übrigens den Amorbogen in der Mitte der Oberlippe mit Lipliner ausmalen und deine Lippen mit etwas Gloss betonen. Und fertig ist dein Schmollmund!